Handgemalt war der Scheck, den Peter Beck, Vorsitzender des Fördervereins Maria Zell e.V. am Donnerstag an Bürgermeisterin Dorothea Bachmann und den Ersten Beigeordneten Philipp Hahn überreichte. Umso gewichtiger war er aber, denn der Förderverein steuert zu den Kosten der aktuellen Außensanierung mitsamt Friedhofsmauer 45.000 Euro bei. Ein stolzer Betrag, den der Verein mit Hilfe von Spenden, Mitgliedsbeiträgen und Veranstaltungen zusammen getragen hat. Dorothea Bachmann und Philipp Hahn bedankten sich und lobten die Verlässlichkeit des Fördervereins, der die Spende bereits im Vorfeld zugesagt hatte.

Für die Baumaßnahme – die Kirche befindet sich im Eigentum der Stadt Hechingen – waren in den Haushaltsjahren 2014 und 2015 insgesamt 215.000 Euro veranschlagt, dem standen die Spende des Fördervereins und ein Betrag der Denkmalförderung in Höhe von 30.000 Euro entgegen. Und die Handwerker haben bereits fleißig gearbeitet. Die Friedhofsmauer ist saniert, das Dach umgedeckt, aktuell werden die restaurierten Türen und Fenster eingebaut. Mehr als ein Wermutstropfen ist allerdings, was im Rahmen der Dachumdeckung festgestellt wurde: die Holzkonstruktion des kleinen Glockenturms – dieser beherbergt übrigens die auf das 12. Jahrhundert datierte älteste Glocke Hohenzollerns - ist vollständige marode und muss erneuert werden.

Hierzu ist ein Restaurierungskonzept notwendig, das vom Fachbereich Bau und Technik der Stadt in Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalamt erarbeitet werden wird. Dieses wird dann auch Grundlage für die Kostenkalkulation sein. Denn in den im Haushalt zur Verfügung stehenden Mittel ist ein entsprechender Betrag natürlich nicht enthalten. Peter Beck bittet deswegen zusammen mit der Bürgermeisterin und dem Ersten Beigeordneten um Spenden für die Turmrestaurierung.