Ein Rück- und ein Ausblick auf die Arbeiten am Wallfahrtskirchlein Maria Zell standen im Fokus der Hauptversammlung des Fördervereins Maria Zell. Der Vorstand wurde in seinen Ämtern bestätigt.

Zur Hauptversammlung des Fördervereins Maria Zell am Freitag begrüßte der Vorsitzende Peter Beck nicht nur die Mitglieder, sondern auch die Ortsvorsteherin von Boll, Meta Staudt.

Schriftführerin Josefine Waidelich berichtete, dass der Förderverein aktuell 118 Mitglieder verzeichnet. Schwerpunkte in der Arbeit des Vorstands waren im vergangenen Jahr unter anderem die Dach- und die Turmsanierung der Wallfahrtskirche, die Neugestaltung des Internetauftritts des Fördervereins, die Sanierung und Beleuchtung der Toilettenanlage, das Bürgerpicknick und in diesem Jahr die 750-Jahr-Feier von Boll sowie Gottesdienste und Andachten.

Von einem soliden Kassenstand, mit dem Arbeiten zur Instandhaltung von Maria Zell unterstützt werden, berichtete Kassierer Meinrad Hoch. Der Kassenstand wurde abermals erhöht.

Nochmals detailliert auf Vergangenes und auf Kommendes ging der Vorsitzende Peter Beck ein. So lag 2015 der Schwerpunkt auf der Sanierung des Dachstuhls und auf Untersuchungen am Kirchenbau allgemein. Im März wurde die Kirche mit Hilfe von Gas vom Holzwurm befreit. Türen und Fenster wurden restauriert, was "hervorragend gelungen ist", wie Peter Beck berichtete.

Von Mai an wurde - auch dank einer Spende über 45 000 Euro durch den Förderverein - dann der Dachstuhl in Angriff genommen. Trotz der Schwierigkeiten wurden laut Beck auch diese Arbeiten "hervorragend gelöst". Das Dach wurde erneuert und der Turm erst einmal gesichert.

In diesem und im kommenden Jahr soll der Turm restauriert und zum Teil erneuert werden, was ebenfalls durch Spenden mitfinanziert wird. Nach der Öffnung der Kirche zum 1. Mai in einem Gottesdienst, fanden dort mehrere Hochzeiten, Taufen und Konzerte statt. 3200 Besucher zählte der Förderverein im vergangenen Jahr.

In diesem Jahr sollen die Toilettenanlagen mit Strom und mit einer Druckerhöhungsanlage ausgestattet werden. Vergangenen Herbst wurden schon Vorbereitungen für einen Heilkräutergarten am Kreuzweg getroffen, der nun schon mit 700 Pflanzen bestückt wurde und, wie die Albliege, den Aufstieg am Kreuzweg bereichert.

Ein Riesenerfolg war laut Peter Beck der Hechinger Kalender. Deshalb soll die Auflage für 2017 erhöht werden.

Bis 1. Mai dieses Jahres sollen von Werner Bendix und Andreas Hoch ein neuer, kleiner Ambo und eine Kredenz im Altarraum fertiggestellt werden. Desweiteren finden im Mai und während der weiteren Öffnungssaison mehrere Andachten statt. Auch zum Konzerthaus wird die Wallfahrtskirche wieder des Öfteren.

Wiedergewählt wurden: Peter Beck zum Vorsitzenden, Meinrad Hoch zum Kassierer und Adolf Bogenschütz zum Beisitzer. Mit einem Abschiedsgeschenk wurde Markus Riester aus seinem Amt als Beisitzer verabschiedet. Auch die Kassenprüfer wurden in ihr Amt wiedergewählt.

Bericht und Foto: Christian Steinhilber