Wallfahrtskirche

Wallfahrtsort und Pilgerstätte

Fürstin-Eugenie-Steinbank

Auf der rechten Wegseite auf einer kleinen Anhöhe steht die schlichte Steinbank mit dem Datum: Am 18. Juni 1841 versehen. Ein Geschenk der Fürstinmutter anläßlich ihres 53. Geburtstages. Die Überlieferung will wissen, daß diese Bank durch die Fürstin Eugenie v. Hohenzollern-Hechingen hierher gekommen sei. Tatsächlich erfahren wir aus der vorzüglichen Biographie v. A. H. Buckenmaier, daß die Mutter der Fürstin ihren 51. Geburtstag am 21. Juni 1839 in Hechingen feierte, wobei man zu Fuß auch Mariazell aufsuchte. Zu ihrem 53. Geburtstag (also 1841) weilte die Fürstinmutter wieder in Hechingen und es ist unschwer zu erraten, wem wir also die Bank verdanken.

 

 

 

Information

Hier finden Sie den aktuellen Kirchenführer als PDF-Datei.